All posts filed under ‘Tisch

Südfrankreich auf dem Teller

Ein schöner Plan für die Post-Corona-Zeit: Auf der Terrasse des Irma la Douce sitzen, Verjus trinken und Meeresfrüchte essen. „In Berlin habe ich Bouillabaisse bis dahin immer nur als eine mit Safran abgeschmeckte Fischsuppe serviert bekommen“, so Jonathan Kartenberg. Für die Welt am Sonntag habe ich dem Betreiber des französischen Edelbistrots in den Fischtopf geschaut.

Paddelgroße Kochlöffel

An die strengen Strukturen der Waldorfschule Berlin-Mitte musste sich Chiara Strobl erst mal gewöhnen, genau wie an 80-Liter-Töpfe und paddelgroße Kochlöffel. Die Servierpinzette, die sie an früheren Arbeitsplätzen wie dem Mraz & Sohn und Nobelhart & Schmutzig benutzte, hat jedenfalls ausgedient. Jetzt ist Montag Pastatag, Mittwoch Kartoffeltag und freitags gibt es süße Hauptgerichte und Reste. […]

Die Pandemie kann gehen, der Frühling kommen

Eine Kochbox des Cookies Cream, Berlins einzigem besternten vegetarischen Restaurant, ist ein Gesamtkunstwerk, mit Kerzen, Playlist, Glückskeksen und, im Fall der Frühjahrsausgabe, einem wahnsinnig komplexen alkoholfreien Aperitif, bestehend aus Rhabarber-Vanille-Zitronennektar, Pfeffer und Tabasco. Für die Berliner Zeitung habe ich mich an der Zubereitung von jungem Wurzelwerk, Erdkohlrabi auf Bärlauchcreme und Granola auf Maracuja-Quitten-Püree versucht.

Pistazieneis, pastellfarben wie eine verblichene Postkarte

War es in Berlin je so warm, dass die Pistaziensauce bei Duo bis zum Abknabbern der Waffel flüssig blieb? Gab es mal einen Sommer, in der Eisdielen Probierportionen gewährten und man goldene Reifen am Handgelenk trug statt FFP2-Masken? Ja, und es kommen wieder andere Zeiten. Bis dahin erfreue ich mich, selbst an Apriltagen, an denen […]

Endlich mal ein guter Inder

Berlin hat einen blinden Fleck: indisches Essen. Es gibt exzellente Japaner, Sichuanchinesen, Österreicher, Thais, Katalanen, ganz abgesehen von jeder erdenklichen italienischen Regionalküche. Wo aber sind die fantastischen Inder? Wenn mich die Lust auf Palak Paneer überkam, wurde ich bislang am ehesten bei Bahadur glücklich, leider sehr weit weg. Dann kam Tiffin, ein Lieferservice mit Wohlfühlgerichten, wie […]

Lockdownlieblinge

Dem Tagesspiegel habe ich verraten, mit welchem Essen ich durch die Corona-Pandemie komme. Ein absolutes Highlight ist das Double Baked Croissant von Sofi,, für das frühe Vögel leider sehr früh aufstehen müssen, wenn sie erst mal von Friedrichshain nach Mitte radeln müssen. Weitere Highlights sind die Ofengemüsepizza mit extra Burrata von Tiny’s, der Sabich-Teller von Kitten Deli und […]

Double Baked Happiness

Eine recht neue, der Pandemie geschuldete Kategorie ist das Instafood. Essen, das nach Gönnung aussieht, Essen, für das man freiwillig länger ansteht als für einen PCR-Test, und das noch an Ort und Stelle dokumentiert werden muss, nicht zuletzt als Selbstvergewisserung der eigenen Willenskraft: Solange ich bei Schneeregen eine halbe Podcastfolge lang in der Kälte stehe, […]

JWD

Janz weit draußen jibt es für die Berlinerin allerhand zu entdecken. Eine zur Versuchsküche umfunktionierte Datsche beispielsweise, in der Vadim Otto Ursus mexikanische Riesentagetes trocknet, Vogelbeeren pult oder im Backofen Birnensaft pasteurisiert. Dessen Restaurant Otto gehört zu meinen Lieblingsorten in der Hauptstadt, dementsprechend glücklich war ich, den 28-Jährigen für eine Geschichte im Fräulein Magazin in […]

Wir freuen uns schon mal vor

Ein schönes Gedankenspiel zu Beginn eines unsicheren Jahres: Wohin reisen wir als erstes, wenn Reisen wieder möglich ist? An welchem mit handgetöpferten Wasserkaraffen gedeckten Tisch nehmen wir Platz, für welches regional-saisonale Sterne-Menü geben wir unser Geld aus? Gemeinsam mit anderen Welt-am-Sonntag-Autoren habe ich mich in eine unsichere Zukunft geträumt. Meine drei ersten Anlaufstellen werden hoffentlich […]

Die Soup Lady von West-Berlin

Schwül pappt die Wärme über der Stadt wie Klebreis. Es ist Anfang Juni und die Temperaturen endlich hoch genug für scharfes Essen, denn jeder Thai weiß, dass das den Kreislauf in Schwung bringt. Wir sind im West-Berliner Stadtteil Wilmersdorf, zur sagenumwobenen Kantstraße sind es dreißig schweißtreibende Minuten Fußweg. Das Thai-Art befindet sich im Erdgeschoss eines Bausündenbaus, […]

Fromage Fromage

Wahrscheinlich hat Hubert Stockner den ungemütlichsten Arbeitsplatz der Welt. Mit dem urlaubseufzenden Bergpanorama im Rücken geht es durch eine Metalltür hindurch in einen scheinbar endlosen, geduckten Gang. Zehn Grad herrschen im Genussbunker und nahezu hundert Prozent Luftfeuchtigkeit. Rund 6500 Käselaibe reifen hier ihrer Perfektion entgegen, die allesamt von Hand umgedreht werden müssen. Für die Welt […]

Sie sorgt schon heute für den Kater von morgen

Beinahe ein Jahr ist es her, dass ich im Tulus Lotrek essen war, einer systemrelevanten Genussbude im aufgeräumten Teil Kreuzbergs. Ein Abend, an den ich sehr, sehr gerne zurückdenke. Das liegt auch an Mitinhaberin Ilona Scholl, die sich von ganzem Herzen gegen eine Karriere als Taxifahrerin (Studium der Literatur-, Musik- und Medienwissenschaften) und für die […]

Parmigiana statt Paragrafen

Antonia Klugmann hat sich nie von der Männerlastigkeit ihrer Arbeitsplätze beirren lassen. Geschlecht, sagt sie, spielt in der Profiküche keine Rolle. Für A la Carte habe ich die studierte Juristin in ihrem norditalienischen Restaurant L’Argine a Vencò besucht. Besonders gut gefallen hat mir ein Pastagericht mit Erdbeeren, die wie überreife Tomaten schmeckten – und jenes […]

Südlich von Stuttgart

Vieles auf der Schwäbischen Alb wird der Einfachheit halber mit “südlich von Stuttgart” angegeben. Ich weiß das, ich komme von da. Südlich von Stuttgart also befindet sich das weltweit erste Fine-Dining-Restaurant, das ausschließlich mit Demeter- und Bioland-Produkten arbeitet und zudem die Ökobilanz jedes einzelnen Gerichts auflistet. Klingt anstrengend, ist es in Wahrheit aber nicht, man […]

Vitello Tonna-No

Spätestens seit dem Wahnsinnserfolg des Beyond-Meat-Burgers ist veganer Fleischersatz in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Jetzt geht es dem Fisch an die Kiemen. Deniz Ficicioglu vertreibt gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Jacob von Manteufel  aus Algen hergestellten Thunfischersatz. Betterfish klingt ein bisschen streberhaft, ist aber ganz nah dran am Puls der Zeit: ein ökologisch korrektes Produkt, […]

Von wegen Tellertaxi

Es soll Menschen geben, die den Kellnerberuf für ein Mittel zur Studiumsfinanzierung halten. In dieser Logik tragen Kellnerinnen idealerweise einen tiefen Ausschnitt, dann gibt’s mehr Trinkgeld. Was für ein Unsinn! Gastgeberin, wie sich die Selbstbewussten gerne nennen, ist ein irre fordernder, irre erfüllender Job. Für die Welt am Sonntag habe ich nachgefragt bei drei wunderbaren […]

Wir bleiben zu Hause

… und trinken Wein aus Rheinhessen und essen handgeschöpfte Schokolade aus Indien oder ein ganzes Slow-Food-Paket. Für die FAZ Woche habe ich aufgeschrieben, was es mit jenen Online-Verkostungen auf sich hat, mit denen sich Winzer, Schokoladenimporteure und andere Lebensmittelmenschen die Corona-Krise erleichtern.

Burn, Baby, burn

Meine kleine Corona-Obsession: Den Burnt Basque Cheesecake gibt es zwar schon länger, aber erst dieses Frühjahr hat er seinen Weg nach Berlin gefunden. Mrs. Robinson’s hatte ihn, später auch das Nobelhart & Schmutzig. Ich habe selbst Hand angelegt, und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Für die Naschkatzen bei der Welt am Sonntag habe ich […]

Wir werden wieder essen gehen – wie eine Gastrowelt nach Corona aussehen könnte

Maskentragender Service? Von nur zwei Personen besetzte Sechsertische? Dinner im Glashaus? Zusammen mit meinem Kollegen Heiko Zwirner habe ich mir für die Welt am Sonntag Gedanken gemacht, wie die Post-Corona-Zeit schmecken wird. Hoffen wir, dass Björn Swanson vom Golvet nicht recht behält, der über die Idee der Home-Cooking-Pakete harsch urteilt: “Das ist wie Küssen ohne […]

Entencurry für Helden

Es gibt Menschen, die härter von der Corona-Krise betroffen sind als andere. Mein Mitgefühl gilt besonders den Gastronomen, von der Sterneköchin und dem Cafébesitzer über den Aushilfs-Barista bis hin zum Spüler. Wie viele unserer Lieblingsrestaurants wird es noch geben, wenn das vorbei ist (und wird es das jemals sein)? Gelegentlich möchte ich nichts weiter, als […]

Ist Kohle nicht immer vegetarisch?

Vergangenen Herbst hat mich das Geranium zum Dinner und am nächsten Tag zu einem von Ramses Koefoed und Vladimir Mukhin zubereiteten Four-Hands-Lunch eingeladen. Mindestens so sehr wie ums Essen ging es dabei um die Macht der Tischgesellschaft beziehungsweise die Sprachbarriere zwischen mir und meiner russischen, kein Wort Englisch sprechenden Tischnachbarin. Dann kommt mein Lieblingsgang, Marble Hecht […]

Kochen mit offenem Geist und offenem Herzen

So beschreibt Jeong Kwan ihre Philosophie. Für die Welt am Sonntag habe ich die koreanische Nonne in Berlin getroffen, und einen Abend zuvor an ihrem Dinner im Kochu Karu teilgenommen. Stichwort buddhistische Gelassenheit: Sie war zwar unpünktlich, aber sonst sehr höflich und lebensfroh.

Es hat ein Krüstli!

… das im lokalen Dialekt Oma heißt. Man muss die Schweizer einfach gern haben, für ihre Sprache ebenso wie für das herrlich aufgeräumte, bergseeschöne Zürich. Dort habe ich mich für die Wochenendbeilage des Standard auf die Spuren des Käsefondues begeben. Mit dem redseligen Attila bin ich E-Tuktuk gefahren, im schönen Innenhof der Milchbar habe ich […]

René Redzepi ist nicht da

Bei meinem Besuch im Noma war dessen Chefkoch gerade beim Sabbatical in Japan. Es sei ihm gegönnt. Stattdessen habe ich mich mit David Zilber über fermentierte Entenfedern unterhalten und Chicken Wing Garum probiert, habe mit Nicolai Nørregaard vom Kadeau über seine vegetarische Hippiemutter gesprochen und warum er sich selbst als happy head chef bezeichnet, und […]