Soll die Welt doch untergehen – wir hören Schubert

Von wegen Wolken: Der Himmel ist enzianblau. Ein Tag im „Waldhaus“ beginnt auf der Speisesaalveranda mit Eggs Benedict und dem Blick auf Rehspuren im Neuschnee. Garantiert frei von Inzidenzzahlen ist die „Hauspost“, die einen „Pasta Plausch für alle Waldhaus-Gästekinder“ ankündigt und das „Schlittelabenteuer (sic) Preda“. Wer seine Nachrichtensucht noch nicht überwunden hat – nach spätestens zwei Tagen Halbpension sollte das der Fall sein – freut sich auf das Rascheln einer Printausgabe.

Für die Welt war ich drei wunderbar-entrückte Tage lang im Waldhaus zugegen, einem Grandhotel im Schweizer Engadin. Und die Pandemie?Während Deutschland die Tage bis zum ersten Friseurbesuch zählte, ließ ich mir im Spa die Kopfhaut massieren.