All posts tagged ‘Literarische Welt

Erst kommt das Ficken, dann die Moral

Eine junge Frau, die Zeit und Sex gegen Take-away-Food und mietfreies Wohnen im Penthouse tauscht: Naoise Dolan hat einen moralisch vertrackten, sehr unterhaltsamen Roman geschrieben. Mich hat “Aufregende Zeiten”, das ich für die Welt bespreche, an den Stil Sally Rooneys erinnert, sehr psychologisch, mit Figuren, die man gerne mal durchschütteln würde und fragen, warum sie […]

Du glaubst, es geht nicht mehr, da kommt Österreich daher

„Was geht, Österreich?“, das fragen sich wohl viele, und zwar nicht erst, seitdem ein Koks-und-Sauf-Video eine Staatsaffäre auslöste. Die aus einem oberösterreichischen Kaff stammende Eva Reisinger hat zu diesem Thema ein lustiges, wahres, auch engagiertes Buch geschrieben, das ich für die Welt bespreche. Es geht um Herrgottsfurcht und Hobbykeller, die „Generation Sebastian“ und die „Spritzerkultur“. Und […]

Die Geister, die nicht mehr anriefen

Dolly Alderton gehört für mich zu den feinsinnigsten, selbstironischsten Autorinnen der Gegenwart. Ihr “Alles, was ich weiß über die Liebe” ist eine Bibel der halb-verzweifelten, halb-lebenssatten Um-die-Dreißigjährigen Frauen. Jetzt hat die Britin einen fiktionalen Roman geschrieben, der allerdings viel Autobiografisches enthält. Mir hat “Gespenster” großen Spaß gemacht, wie ich in der Welt erkläre, mit seinem […]

Liebe geht, Kummer bleibt

Was hast du heute geschafft: nichts, nichts oder nichts? Es stimmt, Liebeskummer ist das absolute Gegenstück zur neoliberalen Nutze-den-Tag-Mentalität und eigentlich ein gutes Mittel zur Revolution. Weil er so verdammt unangenehm ist, wünschen wir uns allerdings, er möge so schnell wie möglich vergehen. Wie schnell ist schnell? Ein Drittel der Beziehungsdauer, lehrte uns Sex and […]

Gesichter wie weiße, mondförmige Reiskuchen

Bekannt wurde die südkoreanische Autorin Han Kang mit ihrem Bestseller “Die Vegetarierin”, ein verstörendes Buch über eine Frau, die entscheidet, keine tierischen Produkte mehr zu essen (weswegen “Die Veganerin” der korrektere Titel wäre), und sich schließlich in einen Baum verwandelt. Kangs neuer Roman “Weiß” kreist um die Leerstelle, die eine verstorbene Schwester hinterlassen hat, um […]

Liebeskummer lohnt sich – 99 Tage lang

Ein wenig fragwürdig finde ich Michèle Loetzners Message schon. Nachdem wirklich jeder Bereich unseres Lebens durchoptimiert wurde, ist jetzt das Beziehungsende dran (zugegeben: Gwyneth Paltrow und Chris Martin waren mit ihrem Conscious Uncoupling schon früher dran). Aber, hey, wenn es hilft? Für die Welt habe ich “Liebeskummer bewältigen in 99 Tagen” gelesen und gehofft, dass […]

Spuckt die salzige Limo aus

Es gab da dieses Experiment: Kindern wurde salzige Limonade vorgesetzt. Während die Jungen sie ausspuckten, tranken die Mädchen kommentarlos aus. Sie fürchteten, andernfalls nicht gemocht zu werden. Denn Mädchen werden nach wie vor zur Zurückhaltung, Bescheidenheit und zum Nettsein erzogen. Warum das so ist und vor allem, was wir dagegen tun können, darüber hat die […]

Berlin in den Neunzigern: Erinnerungen wie Einschusslöcher

Beim Lesen von “Am Rand der Dächer” musste ich oft an Clemens Setz’ hinreissenden Leipziger Coming-of-Age-Roman “Als wir träumten” denken. Wo es diesem gelingt, gleichzeitig knallhart zu sein wie ein Amateurboxer und poetisch wie ein Hobbyastrologe, wirkt Lorenz Justs Roman oft seltsam distanziert. Schade, schließlich ist das Setting interessant für jede, die es in den […]

Wunderschöne Variationen von Männlichkeit

Der britische Autor J.J. Bola hat ein beeindruckendes Buch geschrieben. In “Sei kein Mann”, das ich für die Welt rezensiert habe, geht es um toxische Männlichkeit und deren Ursache, nämlich das eigentlich für seine männerbevorzugenden Vorzüge bekannte Patriarchat. Anders als oft behauptet, richtet sich der Feminismus im Kern nicht gegen Männer, sondern hilft ihnen im […]