All posts tagged ‘Welt am Sonntag

Ghetto? Nein, der beste Parmesan der Stadt

Es hat ein wenig gedauert, bis ich von Brooklyn in die Bronx gelangt bin. Blöderweise habe ich die entsprechende Haltestelle des Regionalzugs verpasst und konnte erst wieder in Connecticut aussteigen, obwohl meiner Offline-Karte zufolge die Welt dort doch zu Ende ist. Zum Glück war sie das nicht, zum Glück hat Cristina Lombardi auf mich gewartet […]

René Redzepi ist nicht da

Bei meinem Besuch im Noma war dessen Chefkoch gerade beim Sabbatical in Japan. Es sei ihm gegönnt. Stattdessen habe ich mich mit David Zilber über fermentierte Entenfedern unterhalten und Chicken Wing Garum probiert, habe mit Nicolai Nørregaard vom Kadeau über seine vegetarische Hippiemutter gesprochen und warum er sich selbst als happy head chef bezeichnet, und […]

Raus aus dem Bratwurstschatten

… sagt Uwe Spitzmüller von High Foodality über seine Wahlheimat Nürnberg. Dort war ich einige Tage lang, habe im Sosein über wagenradgroße Brotzeiten gestaunt und die furchtbar schlecht designten, aber inhaltlich köstlichen Flaschen von Au Bon Climat, über Andree Köthes gewagten Satz “unsere Gerichte zielen nicht auf die lustvolle Befriedigung des Gastes” und das anschließendes […]

Wir sind im Garten

Insgeheim sehnen sich viele Stadtbewohner nach dem Land, mich inbegriffen. Seit ich Lola Randls “Der große Garten” gelesen habe, will ich eigentlich sofort nach Gerswalde ziehen. Stattdessen bin ich mit Florian Reimann für die Welt in ein anderes kleines Dorf in Mecklenburg-Vorpommern gefahren, um Susann Probst und Yannic Schon vom vegetarischen Foodblog Krautkopf zu besuchen.

Unmobil in L.A.

Vier Millionen Einwohner, acht Millionen Autos: Los Angeles gilt als Autohauptstadt schlechthin. Für die Welt am Sonntag habe ich ausprobiert, wie weit ich ohne komme. Spoiler: Manchmal nicht weiter als ein paar Straßenecken.

Athens is the new Berlin?

Das jedenfalls behauptete eine Fassade im Krawallviertel Exarchia. Viel spannender war jedoch das Hundelabyrinth, die Baklavaberge, das absolut nicht-instagram-taugliche Tavernenessen. In welche dunklen Ecken der griechischen Hauptstadt ich mich vorgewagt habe, steht in der Welt am Sonntag.

Es bleibt in der Familie

Zum Glück! Nach Stationen bei Jonnie Boer, Joachim Wissler und der Berliner Cordobar ist Lukas Mraz zurück nach Hause gekehrt. Jetzt kocht er im Mraz & Sohn gemeinsam mit seinem Vater Markus, während sein älterer Bruder Manuel den Käsewagen schiebt und Jazzplatten auflegt. Für mich ist das eines der spannendsten gastronomischen Konzepte der Gegenwart. Vom […]

Hier also bin ich

Später Winter in Sonoma County: spanische Makrele mit Rettich und Rhabarber, Wasabi-marinierte Austern aus Half Moon Bay, Schnapper aus Japan mit eingelegten Salzpflaumen, kalifornischer Taschenkrebs mit Seegrasgelee und Karotten mit grünem-Knoblauch-Tofu. Der japanische Begriff für diese Einstimmung auf ein stundenlanges Menü heißt sakizu keund bedeutet: Hier also bist du. Für die Welt am Sonntag habe ich […]

Saigon Kiss

Eigentlich wollte ich mich nicht noch mal tätowieren lassen. Dann kam der Vietnamurlaub und unsere tolle Idee, diesen wenigstens teilweise mit dem Motorroller zu bestreiten. Das hab ich jetzt davon: Eine Brandnarbe an der linken Wade. Die Einheimischen sprechen von Saigon Kiss. Wie es dazu kam, habe ich für die Welt am Sonntag aufgeschrieben.

PorYES

Große Aufregung: Auch Frauen schauen Pornos. Und zwar auch solche, die schmutziger sind als ein benutztes Strandlaken bei Erika Lust. Für die Welt am Sonntag habe ich mich, nun ja, umfassend in die Materie eingearbeitet. 

Ich will Liebe zu dritt

… sangen Stereo Total und nahmen damit einen gesellschaftlichen Trend vorweg. “Wie wir lieben”, “What love is”, “Offen lieben” – wo kommen bloß all die Bücher über offene Beziehungen her? Lesen wollen sie alle, leben nur wenige. Für die Welt am Sonntag habe ich mich durch den Stapel an neuer und alter Ratgeberliteratur zum Thema […]